Montag, 20. Dezember 2010

Das goldene Hologramm und die deutschen Top-Golfplätze

Ich muss mich hier mal outen. Ich bin minderwertig. Mein DGV Ausweis hat keine Kennung. Kein Silber, kein Gold. Er hat nichts. Meine Minderwertigkeit bemerke ich gelegentlich, wenn ich bei meiner Erkundung der Golfplätze in Deutschland einen Aufschlag auf mein Greenfee zahlen muss. Dabei habe ich volles Spielrecht in meinem Club und der Club erfüllt auch die Anforderungen an eine starke regionale Prägung der Mitgliederstruktur. Leider nimmt er aus Datenschutzgründen nicht an der freiwilligen Ausweiskennung teil. Nun denn. Damit muss ich dann wohl leben.

Da ich aber möglichst die schönsten und besten Plätze spielen möchte, habe ich mal die "50 besten Golfplätze Deutschlands" auf die Frage untersucht, wie man dort mit Golfern ohne Ausweiskennung umgeht. Und siehe da. Es gab interessante Ergebnisse. Unter den 50 besten Golfclubs (plätzen) gibt es nur 2, die einen Aufschlag bei Gästen wie mir nehmen. Das ist St. Dionys (5 Euro Aufschlag) und der GC Schwanhof (10 Euro Aufschlag). Alle anderen nehmen keinen Aufschlag.

Verglichen mit meinem absoluten Goldhologrammfavoriten, dem GC Velbert-Kuhlendahl (doppeltes Greenfee/50 Euro Aufschlag für mich) sind dies ja richtige Discounter. Jeden der besten 50 Plätze Deutschlands (ausser den Münchner Golfclub) spiele ich günstiger als den GC Velbert. Es ist ja mein Ziel, alle Plätze im Ruhrgebiet zu spielen. Aber das finde ich doch etwas zu dreist. Irgendwann werde ich mal sagen können, ich habe sie alle gespielt. Ausser Velbert. Ich hoffe, ich verpasse nicht zuviel...

Kommentare:

Norman hat gesagt…

Diese dummen Hologramme! Es ist einfach nur peinlich, was dem DGV so regelmäßig einfällt. Mein Club macht bei dem Unfug auch nicht mit und ich meide alle Plätze, die einen Aufschlag haben wollen.

Das Interessante daran. Malt man sich auf Word ein Stammblatt eines angeblichen englischen Clubs in dem man angeblich spielt, zahlt man keinen Aufpreis. Da wird man zur Fuscherei ermuntert...

Ausser in Maxlrain: Da durfte ein Freund von mir der in England lebt auch 20 Euro Aufschlag zahlen, weil er Schweizer ist, der in England Mitglied ist. Wäre er Engländer, hätte er nichts extra zahlen müssen!!!

SUPER SACHE!!!!

Martin hat gesagt…

Spiel doch mal bei der Golf Woche Ruhr. Da spielst Du sieben Turniere in einer Woche auf sieben verschiedenen Plätzen im Ruhrgebiet zu festen Preisen, wenn mich nicht alles täuscht... :-)
Infos zur Golfwoche findest Du auf http://www.golfwocheruhr.de

Der Reisegolfer hat gesagt…

Danke für den Hinweis, Martin. Wenn es zeitlich passt, werde ich in 2011 mal ein oder zwei Turniere dort mitspielen. In 2010 war dort ja auch mein besonderer Hologramm-Freund, der GC Velbert, dabei. Und in der Ausschreibung stand nichts von Aufschlag für Menschen wie mich. Das wäre dann ja ein echtes Schnäppchen mit 68 Euro mit den eingeschlossenen Leistungen. Vor allem im Vergleich zu dem 100% Aufschlag, die ich dort sonst zahlen müsste...

Oliver hat gesagt…

Hallo,

der GC Varmert hat hier wohl den Vogel abgeschossen:
http://www.golfclub-varmert.de/service/news.php?id=611

Während die anderen Clubs die Normalgolfer „nur“ durch erhöhtes Greenfee diskriminieren, erteilt der GC Varmert direkt Hausverbot.

Ich nehme an, Frauen, Farbige und Homosexuelle dürfen bei denen auch nicht auf den Platz.

Viele Grüße!

Oliver

Der Reisegolfer hat gesagt…

Danke für den Hinweis, Oliver. Das wird ja immer besser mit dem Hologramm. Als Norddeutscher ist man quasi ausgeschlossen bei solchen Clubs. Nur wenige Clubs haben in Hamburg und SH überhaupt ein Hologramm (übrigens auch Gut Kaden...). Ich werde trotzdem versuchen, dort zu spielen. Wenn die mich nicht wollen, muss ich eben nach Lüdenscheid ausweichen. Ich werde berichten.