Sonntag, 10. November 2013

Maspalomas GC - Gran Canaria

Irgendwann musste ich auch mal wieder auf die Kanaren zum golfen. 2003 hatte ich dort bei einem beruflichen Aufenthalt schnelle 18 Loch gespielt. Nun ergab sich wieder die Gelegenheit, dem trüben und nassen Herbst in Deutschland zu entfliehen und ein paar Tage Golf zu spielen auf dieser klimatisch angenehmen Sonneninsel. Ich werde hier in einigen Folgen über meine Erlebnisse dort und die gespielten Plätze berichten.

Blick zurück vom Grün der 15
Der Platz in Maspalomas ist der Ursprung des Golftourismus auf Gran Canaria. 1968 von Phillip MacKenzie Ross erstellt, ist er abgesehen von dem Platz in Bandama der älteste Platz der Insel. Auf jeden Fall im Süden, wo sich das touristische Zentrum der Insel befindet. Zudem fand ich es auch interessant zu erfahren, das Maspalomas vor knapp 45 Jahren der erste öffentliche Golfplatz in Spanien war, den jeder spielen konnte ohne Mitglied zu sein.

Loch 18 und Clubhaus
Der erste Eindruck, wenn man den Club betritt ist: "ganz schön viel los hier...". Viele fröhliche Menschen. Die beiden an der Rezeption im Proshop sehr gut beschäftigt und draussen bei den Abschlägen mehrere Flights, die warten. Dazwischen Gewusel von Mitarbeitern, die Gästen Carts bringen, Gäste die sich orientieren und Spieler, die schon von der Runde kommen. Meine Runde spielte ich mit Anibal, der beim Club beschäftigt war und zwei älteren Herren aus Deutschland. Anibal ist sonst hier auch als Starter tätig und war der perfekte Entertainer. Immer einen lockeren Spruch auf den Lippen ist er sehr beliebt bei den Gästen.

Loch 13
Der Platz selber ist der perfekte Urlaubsplatz. Breite Fairways, kaum Rough, wenige Bunker und meist von Palmen umsäumt. Wasser gibt es auch erst seit 2003. Seitdem kommt an den Löchern 15 und 16 Wasser ins Spiel. Die Mehrzahl der ersten neun Loch zieht sich mehrheitlich entlang der Dünen von Maspalomas. Die zweiten bewegen sich dann um eine Appartmentanlage, die sich auf dem Gelände des Kurses befindet. Dort gibt es also Ähnlichkeiten zu Plätzen in den USA, die dort gebaut wurden, um Häuser zu bauen. Der Platz ist so gepflegt, daß man meist nicht viel suchen muss, wenn der Ball mal verzogen wurde. Das hilft der Spielgeschwindigkeit, wenn es in der Hauptsaison (im Herbst/Winter) mal wieder etwas voller ist.

Fazit: Ein perfekter Urlaubsplatz

Reisegolfer-Rating: 3

Empfohlene Unterkunft in der Nähe: Gewohnt habe ich während meines Aufenthaltes im Seaside Palm Beach. Vor einiger Zeit vollständig renoviertes 5-Sterne Designhotel nahe den Dünen von Maspalomas. Sehr schöne, geräumige Zimmer und ein sehr gutes Frühstücksbuffet, das kaum Wünsche übrig ließ. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt und werde sicher mal wiederkommen.

Die Reise wurde übrigens unterstützt von Gran Canaria Golf.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

War eigentlich die ganze Reise finanziell unterstützt? Weil bei den Folgebeiträgen nichts mehr dabei steht (bin über RSS quasi rückwärts durchgegangen)?

Nur damit ich das einordnen kann.

Der Reisegolfer hat gesagt…

Ja. Die Reise wurde unterstützt von Gran Canaria Golf. Werde ich in meiner Zusammenfassung zum Ende auch noch mal schreiben.