Mittwoch, 5. September 2012

GC Wümme

Im Juli war es wieder mal soweit. Wir waren wieder mal in Sachen Betriebssport unterwegs. Das ist übrigens keine schlechte Sache. Man spielt dauernd auf verschiedenen Plätzen und man lernt viele Menschen kennen. Manchmal sogar Kollegen, die man vorher noch nie gesehen hat... (geht natürlich eher bei Betrieben mit mehr als 5 Mitarbeitern). Wir finden meist nur Zeit, um ein oder zweimal im Jahr an einem Turnier für unseren Arbeitgeber teilzunehmen. Dieses Mal war es dann eben Wümme. Nach langer Anfahrt von Hamburg kamen wir dann irgendwann "in the middle of nowhere" nahe Rothenburg/Wümme an. Der Platz ist wirklich (aus meiner Sicht) mitten im Nichts.


Wir würden freundlich im Büro empfangen und nach einem kurzen einspielen ging es auch schon los. Der Platz beginnt mit einem normallangen (was ist normal?) Par 5 mit einem leichten Dogleg nach rechts. Loch 2 ist dann wieder ganz nach meinem Geschmack. Recht kurz (320m), in der Mitte einen Teich und das Grün rechts auch von Wasser geschützt. Ein Klassiker! Die nächsten Löcher sind dann nicht ganz so aufregend. Flach und hin und her (parallel). Schön fand ich dann wieder die 8. Auch kurz, aber herausfordernd. Das nächste erwähneswerte Loch war dann die 12. Man ist mit einem Teich konfrontiert (nicht wirklich groß), der Spieler ohne entsprechende Länge vor Probleme stellen könnte. Aber hier gibt es rechts vom Wasser eine Ausweichmöglichkeit, die man zur Not nutzen kann. Der zweite Schlag geht dann (bei normalem Verlauf) bergauf in ein erhöhtes Grün. Erwähnenswert ist auch noch das Abschlußloch. Lang genug (knapp 380m) und beim zweiten Schlag rechts von Wasser gut geschützt. Zudem ist der Bunker rechts vom Grün klug plaziert.


Das Essen auf der Terrasse nach der Runde war auch gut. Damit war es ein gelungener Golftag. Kritikpunkt waren die Grüns. Meine Mitspieler bezeichneten sie als unputtbar. Ich fand sie ok, aber schwer zu lesen.

Fazit: Vollkommen in Ordnung. Muss aber wohl nicht nochmal aus Hamburg anreisen.

Reisegolfer-Rating: 4

Wümme

Kommentare:

Rüdiger Meyer hat gesagt…

Die 17 hat Dir nicht gefallen? Die beiden Schlusslöcher sind großartig und richtig sauschwer

Was war denn mit den Grüns? Eigentlich hatten wir das ganze Jahr über richtig tolle, schnelle Grüns. Oder war das direkt nach einer Aerifizierung?

Der Reisegolfer hat gesagt…

Schlecht war das Par 5 an der 17 nicht. War vielleicht etwas voreingenommen, weil ich dort meinen einzigen Doppelbogey gespielt hatte... Die Runde war übrigens Anfang Juli. Und sooo schlecht habe ich den Platz ja nicht beschrieben. Oder? Und was genau mit den Grüns war, kann ich nicht genau sagen. Nur dass die Spur nicht immer gehalten wurde. An einem Loch ging der Ball genau aufs Loch zu, bog kurz vorher ab und lag nachher direkt dahinter... Na ja. Wie gesagt. Ich hatte viel Freude.