Dienstag, 18. September 2012

GC Hillerheide

Wenn man alle Plätze einer Region spielen möchte, dann muss man wirklich alle spielen. Da kann es natürlich auch passieren, dass man nicht immer nur die Topplätze spielt. Ende Juli war es dann soweit. Es war schon etwas später und für 18 Loch reichte es nicht mehr. Ich hatte eine Begleitung aus der Betriebssportgruppe und die Fahrt führte uns nach Recklinghausen. In der Trabrennbahn Hillerheide (wird die noch betrieben?) gab es einen 9-Loch Platz.


Die Hinweise für Gäste auf der Website waren schon abenteuerlich. Vor dem Spielen ist das Greenfee zu entrichten! Im Casino Marpe zu den Öffnungszeiten, ansonsten bei einem Clubmitglied/Greenkeeper auf dem Platz. Das Casino war nicht besetzt (da schien seit Tagen keiner mehr gewesen zu sein), aber auf dem Kurs mähte jemand den Rasen. Wir also hin und unser Geld abgegeben, welches dann sofort in einer Tupperdose verschwandt. Quittung war die Scorecard. Bevor wir abschlugen, mussten wir aber nochmal zu dem Rasenmähermann. Wir wussten nicht genau, wo wir abschlagen sollten. Natürlich hatte der gute Mann eine Lösung parat. Nur hätte ich von mir aus dort nie abgeschlagen. Ich sah kein Fairway und keine Abschlagsmarkierungen...

Irgendwann ging es dann aber trotzdem los. Über den Sand der Trabrennbahn auf etwas grünes. Mit viel Wohlwollen konnte man es als Fairway bezeichnen. Dann ging es über einen Teich auf ein sehr kleines Grün mit einer Graslänge, bei der sich anderswo Clubmitglieder bei der Länge des Fairways beschwert hätten. Loch 1 hatte ja auch Vorgabe 1. Konnte ja auch nicht so leicht sein. Bei den nächsten Löchern konnte man dann sehen, wo es hinging. Das war doch schon mal was. Die Graslänge auf den Grüns wurde auf den nächsten Löchern nicht viel kürzer. Da musste man eben etwas kräftiger putten. Die Länge des Platzes war auch nicht unbedingt auf Longhiter ausgelegt. Par 30 mit 1347 Metern. Und die beiden letzten Löcher hatten nur 58 und 65 Meter. Nun denn. Wenn man Golf als solches liebt, war die Runde gar nicht mal so schlimm. Es war Golf. Man musste einen Ball vom Abschlag in ein definiertes Ziel bringen. Und die Aufrechterhaltung des Platzes erfordert einige Enthusiasten, die sich um die Pflege kümmern. Als wir dort waren, war übrigens relativ viel los. Viele Männer mit Schlägern und einem Bier in der Hand. Ist doch eine schöne Beschäftigung für einen Sommerabend. Man kann schlechteres machen.

Abschlag Loch 9

Fazit: Es ist immerhin ein Golfplatz. Und wo bekommt man sonst eine 18-Loch Runde für 10 Euro?

Reisegolfer-Rating: 0

P.S.: Ich freue mich schon auf die Runde im Jammertal...

Hillerheide

Kommentare:

stobs hat gesagt…

Wow, damit solltest Du zusammen mit dem GC Kemnade alle Highlights im Ruhrgebiet gespielt haben ;-)

Der Reisegolfer hat gesagt…

Von Jammertal erwarte ich auch noch einiges... Bei dem Namen...